Jahrgang 2022

Der Winter war relativ mild und es gab nur wenig Niederschläge.

Der Austrieb fand zu einem normalem Zeitpunkt Anfang April statt… Bei den frühen Sorten wie z.B. Chardonnay hatten wir allerdings ein paar Ausfälle durch einen Kälteeinbruch mit Schneefall.

Nachdem wir letztes Jahr hohe Verluste durch Vogelfraß erleiden mussten haben wir dieses Jahr für 1 ha Weinberge in Hagel/Vogelschutznetze investiert.

Im April gab es ab und zu ein paar Niederschläge so dass das Gras sehr gut wachsen konnte…

Eine von uns eingesetze neue Unterstock Mähmaschine hatte leider etwas zu kämpfen…

Im Mai wurde es allerdings immer trockener und wir mussten wieder einmal Wasser spazieren fahren.

Die Rebblüte fand dieses Jahr Ende Mai statt. Daraus ergibt sich ein prognostizierter Erntebeginn am 1. September.

Jetzt sind wir zur Zeit am Entblättern und später geht es weiter mit der Grünen Lese.

https://youtube.com/watch?v=7SdcsGqpi4w

Ernte 2022

Anfang September haben wir mit der Ertne begonnen. Der trockene und heiße Sommer sorgte durch etwas Trockenstreß in der einen oder anderen Parzelle für eine Reifeverzögerung.

Der große Vorteil liegt dann in eine in die Länge gezogene Ernte, bei der wir nicht gehetzt werden und nicht alles auf einmal in den Keller gebracht werden musste.

Dabei haben wir den Luxus und können sogar Rosinen und unerwünschte Beeren heraussortieren.

Aber vor allem müssen wir Ohrwürmer aussortieren…

… und manchmal können die ganz böse zwicken.

Leider hatten wir Pech gleich zu Anfang mit einem unserer Gabelstapler… Erst ist die Batterie ausgefallen… dann hatte es geraucht… Ein kleines Stück Holz steckte im Lüfter fest … und zum Schluss fiel wieder ein wichtiges Bauteil in der Leistungselektronik aus 😥

Containerankunft mitten in der Weinlese

Wann sind die einzelne Trauben und Parzellen reif ?

Die Planung wann welche Parzelle wann geholt werden musste stellte sich etwas anders dar als ursprünglich gedacht. Viele Parzellen mit vollem Laubwand, die im Smmmer nicht nach Trockenstress aussahen hatten im Herbst dann etliche Rebstöcke, deren Trauben im Reife und Oechslegrad weit hinten lagen…

Auch wenn das eine oder andere Tief in der Lese uns zum unpassendem Zeitpunkt ewas Regen und eine beginnende Botrytis hervorbrachte…

… dürfen wir über unsere eingebrachte Ernte mehr als sehr zufrieden sein.

und im Keller gären die Weine vor sich hin …